und wir haben so viele Baizuo’s hier im Land

Baizuo steht für „naive, gebildete Menschen“, die sich zum Beispiel für Frieden, Gerechtigkeit, Flüchtlinge, Minderheiten oder die Umwelt einsetzen.

Das Wörterbuch für Slang-Begriffe und auch Merics bieten diese Übersetzung zwar nicht an, aber erkennbar entspricht das chinesische „Baizuo“ dem deutschen „Gutmenschen“. Laut Merics wird „naiven Weißen“ vorgehalten, aus Gründen der politischen Korrektheit Multikulti und den Einzug „rückständiger islamischer Wertezu erlauben“.

Quelle: www.welt.de

Ich liebe die Dummen

Da fahren die am Wochenende mit dem Auto an den Waldrand, parken auf Feldwegen, verpesten die Luft, um in frischer Luft spazieren zu gehen und wählen wohl wahrscheinlich auch noch Grün 😂

Kleiner Tipp: wenn ihr noch schön langsam fahrt, im unteren Gang, dann verbraucht ihr zwar unwesentlich mehr Sprit (ist nicht so schlimm, schließlich kommt das Öl ja aus der Natur), aber euer Schrittzähler am Handy läuft dann mit und ihr könnt so richtig angeben, wie weit ihr heute schon gelaufen seid 😀

Hoffentlich stört die nicht noch die Hundekacke im Wald – ich meine ja wegen dem Gestank.

und schon fühle ich mich gar nicht mehr so alleine unter den Doofen 🙂

und die guten Deutschen haben ihn ja wieder hergeholt …

… da würde ich sagen, sollten wir anderen den Mehmet unterstützen. Das haben die wahren Deutschen doch einfach verdient, oder?

Äh, nein, ich gehöre schon lange nicht mehr dazu. Ich zahle nur dafür, dass ich noch hierbleiben darf und ihr weiterhin genug Kohle habt, um  in den Abgrund laufen können 

lachen

Und nach mir die Sintflut

Sintflut

NEUER SKANDAL UM DEN EINSTIGEN SERIEN-STRAFTÄTER

Mehmet hetzt gegen Deutschland und Böhmermann und huldigt Erdogan

Gleichzeitig stellt sich Mehmet als Opfer der deutschen Gesellschaft dar: „Was mir im Alter von 14 Jahren angetan wurde: Nazi-Zeit!!“, schreibt er. Die Türkei hingegen sei eine Demokratie, Mehmet ist voller Lob für Erdogan.

Quelle: focus.de

Na, der hat den Durchblick, toll, dass er wieder bei den Deutschen sein darf 

daumenhoch

US-Psychiater: “Gutmenschen sind klinisch geisteskrank”

Gutmenschen erträumen sich eine ideale Welt – auch dann, wenn alle Anzeichen darauf hinweisen, dass es eine solche nie gab oder geben wird. Im Fall des Islam glauben sie an das Gute in jedem Moslim und sind davon überzeugt, dass Moslims ihre Religion lediglich falsch verstehen. Diesem fatalen Irrtum sind seit 1400 Jahren Millionen von Menschen zum Opfer gefallen. Und tun es bis heute – besonders auch dank der fanatischen und realitätsfernen Islam-Unterstützung der Gutmenschen MM

02.11.2012
Die Psychologischen Ursachen für politischen Wahnsinn –
Ein Gutmensch ist jemand, der sich eine ideale Welt erträumt in der er sich einredet zu leben oder leben zu können. Gutmenschen verhalten sich dabei schizophren, indem sie jeden, der nicht ihre Ansichten teilt zum Bösen in Menschengestalt erklären. Gutmenschen verhalten sich dabei wie die Gefolgsleute von Führern wie Hitler oder Stalin, nur daß sie nicht einer einzigen Person hinterherlaufen, sondern einer fixen Idee, die sie selbst im Angesicht von eindeutigen Beweisen und Argumenten nicht willens sind aufzugeben.

Gutmenschen sind dabei auch durchaus pathologisch und folgen alle den Idealen ihrer fixen Idee, welche sie als ihre eigene Meinung ausgeben. Wenn Gutmenschen die Möglichkeit erhalten, sind sie gegenüber ihren Gegnern weitaus totalitärer als das, was sie vorgeben zu bekämpfen.

Rossiter geht davon aus, daß das öffentliche zur Schau gestellte Gutmenschentum nur als psychologische Krankheit verstanden werden kann:
“Ein Sozialwissenschaftler, der die menschliche Natur versteht, wird die wichtigen Rolle freier Entscheidungen, freiwilliger Zusammenarbeit und moralischer Rechtschaffenheit nicht abtun, wie Gutemenschen dies tun. Ein politischer Führer, der die menschliche Natur versteht, wird nicht die persönlichen Unterschiede in Talent, Antrieb, persönlichem Einsatz und Arbeitsethos ignorieren, und dann versuchen der Bevölkerung wirtschaftliche und soziale Gleichheit aufzuerlegen, wie Gutmenschen dies tun. Ein Gesetzgeber, der die menschliche Natur versteht, wird keine Gesellschaft schaffen, welche die Bürger eines Landes überreguliert und überbesteuert, ihren Charakter verdirbt und sie zu Zöglingen des Staates macht, wie Gutmenschen dies tun.”

Gutmenschen instrumentalisieren gneadenlos gesellschaftliche Grundängste
Dr. Rossiter führt weiter aus, wie sich Gutmenschen die Schwächen und Ängste zunutze machen, indem sie der Gesellschaft einreden, daß bestimmte Gruppen benachteiligt wären und sie deshalb ein Recht auf Vorzugsbehandlungen oder sonstige Kompensationen hätten. Außerdem lehnten Gutmenschen die Eigenverantwortlichkeit des Individuums ab und ordnen das Individuum vielmehr dem Willen des Staates unter. Auch nährten Gutmenschen immer wieder die Gefühle von Neid und Mißgunst.

“Die Wurzeln des Gutmenschentums -und der damit verbundene Wahnsinn- kann deutlich an der Entwicklung des Kindes vom Säugling bis zum Erwachsenen nachvollzogen werden und wie eine verquere Entwicklung die unvernünftigen Denkweisen des Gutmenschen produzieren. Wenn der moderne Gutmensch über imaginäre Opfer heult, Wut gegen imaginäre Bösewichte aufstaut und vor allen Dingen, wenn er das Leben von Menschen bestimmen will, die sehr wohl kompetent sind ihr eigenens Handeln zu bestimmen, dann wird die Neurose des Gutmenschen schmerzlich sichtbar.”

https://dwdpress.wordpress.com/2014/10/23/us-psychiater-gutmenschen-sind-klinisch-geisteskrank/