LASSIE – EINE ABENTEUERLICHE REISE

Kinostart: „Lassie – Eine abenteuerliche Reise“ startet am 20. Februar!

Regisseur: Hanno Ollerdissen

Darsteller: Sebastian BezzelAnna Maria Mühe

Genre: Familien-Abenteuer

Darum geht’s: Der kleine Flo und Hündin Lassie sind die besten Freunde. Als Flos Familie umziehen muss, werden die beiden getrennt. Doch sie tun alles dafür, um wieder zusammenzufinden.

Deshalb freuen wir uns drauf: Lassie ist im Fernsehen und Kino nun wirklich eine Kultfigur. Jetzt kommt eine deutsche Neuverfilmung der Geschichte vom tapferen Hund und seinen menschlichen Freunden auf die große Leinwand und bietet vielen Kindern die Gelegenheit, diesen tollen Hund kennenzulernen. Denn es muss nicht immer das große Effekte- oder Animations-Brimborium sein, manchmal reicht eine herzliche, handgemachte Geschichte aus, um Klein und Groß im Kino zu begeistern.

BLOODSHOT

Kinostart: „Bloodshot“ startet am 20. Februar!

Regisseur: Dave Wilson

Darsteller: Vin DieselGuy Pearce

Genre: Action

Darum geht’s: Nachdem Soldat Ray Garrison bei einem Einsatz tödlich verwundet wird, macht ein skrupelloser Konzern ihn mithilfe von Nano-Technologie zur willenlosen Kampfmaschine.

Deshalb freuen wir uns drauf: Die Valiant Comics bieten eine spannende Grundlage für einen Superheldenfilm der ganz anderen Art und Vin Diesel ist sowieso einer der sympathischsten und überzeugendsten Actionhelden überhaupt, der mit Guy Pearce gespielten Bösewicht einen gleichwertigen Gegenspieler bekommen dürfte. Schade nur, dass es mit dem geplanten Valiant Cinematic Universe à la Marvel (vorerst) nichts wird.

RUF DER WILDNIS

Kinostart: „Ruf der Wildnis“ startet am 20. Februar!

Regisseur: Chris Sanders

Darsteller: Harrison FordDan Stevens

Genre: Abenteuer

Darum geht’s: Der Goldrausch Ende des 19. Jahrhunderts: Hund Buck wird entführt und als Schlittenhund in Alaska eingesetzt. In Schlittenführer Jack Thornton findet er einen Freund.

Deshalb freut sich vor allem Annemarie Havran drauf: Als Kind habe ich das Buch „Ruf der Wildnis“ von Jack London geliebt. Es ist eine wunderbare, teils auch sehr raue Geschichte voller Abenteuer über eine innige Freundschaft zwischen Mensch und Hund und über den starken Ruf der inneren Natur. Harrison Ford passt einfach wie die Faust aufs Auge in die Rolle des bärbeißigen Jack Thornton. Jetzt bleibt nur noch abzuwarten, wie gut die Computeranimation des tierischen Helden Buck gelingt.