WM-Tipps in der Blasenfalle nur bei Deutschlandspielen

Name Spiel getippt Ergebnis
Uli Deutschland : Mexiko 3 : 1 0 : 1
Gerard Deutschland : Mexiko 3 : 0 0 : 1
Andre Deutschland : Mexiko 2 : 1 0 : 1
Armin Deutschland : Mexiko 4 : 1 0 : 1
Eri Deutschland : Mexiko 3 : 0 0 : 1
Nico Deutschland : Mexiko 2 : 1 0 : 1
Murat Deutschland : Mexiko 2 : 2 0 : 1
Tom Deutschland : Mexiko 3 : 2 0 : 1
Tom Deutschland : Schweden 2 : 1 2 : 1
Uli Deutschland : Schweden 3 : 1 2 : 1
Murat Deutschland : Schweden 3 : 0 2 : 1
Andre Deutschland : Schweden 2 : 0 2 : 1
Armin Deutschland : Schweden 3 : 1 2 : 1
Eri Deutschland : Schweden 1 : 1 2 : 1
Gerard Deutschland : Schweden 4 : 0 2 : 1
Uli Süd Korea : Deutschland 1 : 2 0 : 2
Tom Süd Korea : Deutschland 1 : 3 0 : 2
Torsten Süd Korea : Deutschland 0 : 3 0 : 2
Armin Süd Korea : Deutschland 1 : 2 0 : 2
Eri Süd Korea : Deutschland 0 : 2 0 : 2

Mitspielen 2,– Euro pro Spieler und pro Spiel
getippt wird nur bei Deutschlandspielen
Pott bleibt bestehen, wenn niemand richtig getippt hat

Wenn am Ende der WM kein Pott gewonnen wurde, wird an die Mitspieler aufgeteilt, die vom ersten Deutschlandspiel bis zum letzten Spiel mitgetippt haben.

Dash-Cams sind ja nun doch vor Gericht anerkannt – aber verstoßen diese Dinger nicht gegen das neue (absurde) DSVGO?

Zitat von Old Man: Kurz gesagt: Auch an sich verbotene Aufnahmen können im Einzelfall zur Urteilsfindung herangezogen werden. Wer dauerhaft ohne konkreten Anlaß filmt macht sich nach wie vor strafbar. Der BGH ermöglicht den Gerichten einfach eine Abwägung der Rechtsgüter im Einzelfall. Es wird einen oder anderen sicher helfen-. Und es ist Wasser auf den Mühlen derer die alles und jeden filmen werden.Egal wann ,wo und warum.

Quelle: www.c-klasse-forum.de

Antwort dazu: Nein, die DSVGO ist etwas ganz anderes, darin geht es um die Verarbeitung und Weitergabe personenbezogener Daten, davon sind Dashcams nicht betroffen, das ist eine komplett andere Baustelle. Es ist ja auch jetzt schon verboten andere Leute ohne Einwilligung zu filmen oder zu fotografieren, daran ändert auch die DSVGO nichts.

old man hat es im letzten Beitrag auf den Punkt gebracht. Ich möchte noch ein paar Dinge zusätzlich aufführen:

1. Dashcams kann man auch so betreiben das sie war durchgehend in Betrieb sind, aber zum Beispiel immer nur die letzten 5 Minuten auch wirklich speichern.
2. Durchgängige Aufnahmen die nur für private Zwecke aufgenommen werden werden nicht geahndet.
3. Wer Aufnahmen von Dashcams verbreitet kann mit einem Bußgeld bis 300.000 EUR bestraft werden.