na endlich, die besseren Menschen bekommen endlich ihre verdienten Rechte und das Pack geht dann hoffentlich unter

…jedenfalls würden sich die Ulmer doch bestimmt darüber freuen – also einer ganz bestimmt 😀

Mein Gedanke dabei, nachdem ich ja geheilt worden bin: Ein Hoch auf die Grünen und weg mit dem Deutschen Pack – so ist das Leben als Verlierer nunmal – es können immer nur die besseren Menschen gewinnen.

Wahlrecht für alle – Es geht schon los

Die Intergrationsbeauftragte der Bundesregierung Aydan Özoguz will Ausländer wählen lassen. „Mit diesem Vorschlag geht die SPD auf Stimmenfang“, schreibt Reinhard Müller in der FAZ und fragt: „Will die SPD die Auflösung des Staatsvolkes?“ NRW lässt mit einer Umsetzung offenbar nicht lange auf sich warten.
Die Intergrationsbeauftragte der Bundesregierung Aydan Özoguz will Ausländer wählen lassen. „Mit diesem Vorschlag geht die SPD auf Stimmenfang“, schreibt Reinhard Müller in der „FAZ“ und fragt: „Will die SPD die Auflösung des Staatsvolkes?“

Erst kürzlich verfasste eine „Expert_innenkommission“ der Friedrich Ebert Stiftung unter dem Vorsitz von Aydan Özoguz das Papier „Leitbild und Agenda für die Einwanderungsgesellschaft“. Darin wird unter anderem das kommunale Wahlrecht für Migranten ohne deutsche Staatsangehörigkeit gefordert, aber auch das Stimmrecht bei Volksabstimmungen soll den Ausländern eingeräumt werden.

Die CDU kritisierte den Vorschlag von Özoguz als verfassungswidrig. „Das Wahlrecht, mit dem das Volk die Staatsgewalt ausübt, setzt nach der Konzeption des Grundgesetzes die deutsche Staatsangehörigkeit voraus“, sagte der Justiziar der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Hans-Peter Uhl.

NRW lässt mit der Umsetzung eines solchen Gesetzes offenbar nicht lange auf sich warten. Ein entsprechender Gesetzentwurf im Landtag von NRW gehe bereits in die zweite Lesung, berichtet Vera Lengsfeld in ihrem Blog.

Wenn das Gesetz durchkommt, meint Lengsfeld, wäre NRW das erste Bundesland mit einem kommunalen Wahlrecht auch für Nicht-EU-Ausländer inklusive der Flüchtlinge. Zunächst würde es vorrangig um schon länger in NRW lebende Türken ohne Doppelpass gehen, von deren Stimmen sie SPD profitieren wolle. Es würde Nicht-EU-Ausländern bei der Integration helfen, so das Argument. Nicht nur Rot-Grün, sondern auch FDP und Piraten würden das Vorhaben unterstützen und zusammen hätten sie auch die notwendige Zwei-Drittel-Mehrheit zur Änderung der Verfassung in NRW.

Quelle: http://www.epochtimes.de

na Gottseidank trifft es zum größten Teil nur die Gutmenschen in Stuttgart – nix mehr Diesel :-D

Fahrverbote für viele Diesel ab 2018 beschlossen

Das Verbot geht aus einem Maßnahmenkatalog zur Verbesserung der Luftqualität in der Landeshauptstadt hervor, den das Kabinett von Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) am Dienstag beschlossen hat. Der Grünen-Politiker verteidigte die bisher schärfste Maßnahme gegen den Feinstaub. «Hier wird nichts verboten. Hier wird gesteuert und gelenkt», sagte er.

Quelle und mehr: MSN.com

gescheiterte Integrationspolitik

Eine ungeheuerliche Tat der Polizei löst Welle der Gewalt aus

Ein junger Schwarzer wird während einer Polizeikontrolle vergewaltigt. Eine Welle der Gewalt folgt – mitten im Wahlkampf. Die Polizei fühlt sich vom Staat seit langem vernachlässigt. Davon profitiert besonders eine Person.

Funken genügen, um Pulverfässer zur Explosion zu bringen. Im Jahr des großen Aufstands der französischen Vorstädte, 2005, war der Tod zweier Jugendlicher der Auslöser. Sie waren auf der Flucht vor der Polizei in ein Transformatorhäuschen geraten und an Starkstromschlägen gestorben.

Dieses Mal schlägt der „Fall Théo“ gefährliche Funken, er sorgt in Paris und seinen nördlichen Vororten seit Anfang des Monats für Demonstrationen jugendlicher Wut und ständige Randale: Théo L. war am 2. Februar in Aulnay-sous-Bois in eine Polizeikontrolle geraten, und bald lautete der Vorwurf gegen die Beamten, sie hätten den jungen Schwarzen schwer misshandelt und mit einem Schlagstock vergewaltigt.

Die Bilder von den Krawallen danach wirken wie ein Déjà-vu: brennende Autos, zerschlagene Bushaltestellen, zerbrochene Schaufensterscheiben, umgestürzte Mülltonnen, verletzte Beamte und Parolen wie: „Tötet die Polizei“. Der große Unterschied im Vergleich zu den Ausschreitungen vor zwölf Jahren ist jedoch: Dieses Mal überschneiden sich Randale und Wahlkampf.

Le Pen verteidigt die Polizei

Quelle und weiterlesen: MSN.com

Gorbatschow: Welt bereitet sich auf Krieg vor

Die Welt steht vor etlichen Problemen – trotzdem investieren Staaten ihr Geld lieber in Waffen, als die Bedürfnisse ihrer Bürger zu sichern. In einem Gastbeitrag warnt Michail Gorbatschow vor einer schlechter werdenden Beziehung der Supermächte – und der Gefahr vor Krieg.

Das Budget der Staaten reiche kaum dafür aus, um die grundlegenden Bedürfnisse der eigenen Bürger zu sichern und trotzdem würden sie ihr Geld lieber in Waffen investieren. „Die Welt steht zurzeit vor so vielen Problemen, aber kein Problem ist dringender als die Militarisierung der Politik und das neue Wettrüsten.“ Die Beziehung zwischen den Supermächten würde zusehends schlechter werden und die Gefahr eines Atomkriegs schien noch nie so real wie heute.

weiterlesen und Quelle: ntv.de


Jetzt habe ich das verstanden … die Gutmenschen holen sich deswegen so viele ins Land, damit sich so eine A-Bombe in Europa auch lohnt 🙂 Also wenn dem dann so ist / wäre, dann glaube ich, dass die deutschen Trottel da einfach so reinstolpern und sich noch freuen, wie schön es doch ist auf der Welt zu sein 😀