die Zeiten ändern, sich Muslime nicht willkommen

Das es mal Zeit wird, dass die Zeiten sich ändern, ist klar.

Aber dass die Deutschen dabei immer mehr zu grünen und linken Mamasöhnchen werden und sich für jeden Scheiß auf der Welt entschuldigen müssen, der Rest der Welt uns auslacht und die USA die Welt durcheinanderbringt, hätte ich so nicht erwartet.

Und dass die Deutschen, die nicht wegen jedem Spinner kuschen, dann gleich als Nazi beschimpft werden dürfen, na, ihr seid mir ein Scheißhaufen hier geworden.

Wie stelle ich mir die nächsten Jahre vor?

Nun, nachdem die Gutmenschen dem Pack genügend Vorlagen geliefert haben, kocht die Suppe eventuell schon so weit, dass demnächst das Pack an der Reihe ist, die Suppe zu verteilen. Ja, ihr habt viele gute Sachen in den Topf geworfen 🙂 Wo soll ich anfangen? Rente, Hilfsarbeiterjobs weg, Gesundheitsreform, Euro, Griechenland, Brexit … ich könnte auch noch die DDR aufzählen und das Versprechen von unserer damaligen Führung an die UDSSR, dass die Nato nicht näherrücken wird … und und und …

Irgendwann sind das einfach zu viele Lügen, zu wenig Gutmenschen und dann gibt es endlich mal die Kasperklatsche.

Meine Befürchtung ist, die Veränderungen sind eh nicht mehr aufzuhalten. Ich meine, die Teilung der Gutmenschen und dem Pack.
Vielleicht sollte es zu bürgerkriegsähnlichen Zuständen kommen – dann kann das endlich mal geklärt werden. Mit handfesten Aussagen natürlich. Selbstverständlich wird dann die Diktatur ihre Bauern ins Gedrängel werfen, damit die mit Waffengewalt auf beiden Seiten mal so ein bißchen ausmisten können. Schließlich können die ja nicht ewig für’s Nichtstun von den Steuergeldern leben. Und die Munition wird vom Lagern auch nicht besser 😉 Und leere Wohnungen werden immer gesucht.

Wenn dann alles kaputt ist, dann haben wir wieder ohne Ende Jobs für die Menschen, die nicht so eine gute Ausbildung haben, wie wir heute eigentlich suchen. Die müssen dann nur noch mehr arbeiten wollen für weniger Geld, dann geht’s wieder bergauf.

Bis zum nächsten Kollaps. 

Da bleibt mir die Frage noch offen: wäre das auch ohne Gutmenschen soweit gekommen?

 

Der Tag des Schneemanns – ja echt, immer am 18. Januar

Natürlich steht die 18 bei den meisten „schlauen“ Gutmenschen, weil sie mal endlich was gelesen haben, was nicht über ihren Horizont geht, nicht für den Schneemann. Die haben da mal was von Buchstaben A und H gehört / gelesen.

Naja, lass Sie in dem Wissen einfach stehen …

Aber warum ist der 18. Januar denn nun der Tag des Schneemanns?

  1. Im Januar ist es meistens kalt genug für einen Schneemann und …
  2. Der Welttag des Schneemanns findet weiterhin am 18. Januar statt, weil das Datum auf die Form des Schneemanns hinweisen soll: die „8“ steht symbolisch für den Schneemann und die „1“ davor für seinen Stock oder Besen.

Hättest Du das gewußt? 🙂

nimmt das nicht langsam überhand?

So langsam blick ich da nicht mehr durch.

Wieviele Gruppierungen gibt es denn mit einem Mal noch, nur weil Frau Merkel und ihre Gutmenschen da Mist gebaut haben und wohl immer noch machen?


Berliner Breitscheidplatz: Rechte Kundgebung gegen Flüchtlinge am Anschlagsort

Vier Wochen nach dem Terror-Anschlag will das rechtsradikale Bärgida-Bündnis am Montagabend auf dem Breitscheidplatz gegen Angela Merkels Flüchtlingspolitik demonstrieren. Wie die Polizei bestätigt, ist ein Aufmarsch mit 80 Teilnehmern angemeldet.

Diese wollen um 20 Uhr vom Bahnhof Zoo über die Hardenbergstraße und die Budapester Straße bis zur Gedächtniskirche marschieren. An dieser Stelle war Anis Amri am Abend des 19. Dezember mit einem Lastwagen auf den Weihnachtsmarkt gefahren. Zwölf Menschen starben, 50 wurden verletzt.  Zuvor will Bärgida wie jeden Montag am Washingtonplatz vor dem Hauptbahnhof demonstrieren.

Auch die rechtsextreme Partei „Pro Deutschland“ mobilisiert für die Veranstaltung unter dem Motto „Berlin wehrt sich gegen Merkel“.

Quelle: MSN.com


  • Mich wundert das ja auch, dass jemand, der eigentlich unter Beobachtung steht und dennoch mit mehreren Pässen das Sozialgeld schmarotzen kann…
  • mich wundert es dagegen gar nicht, dass die besseren Menschen eben besser behandelt werden, wie die Einheimischen (kommt einem jedenfalls so vor) …
  • mich wundert es auch nicht, dass man nur mit Lügen voran kommt (siehe die Euro-Einführung)

…aber dass dadurch immer mehr rechte Gruppierungen entstehen müssen, das bringt doch letztendlich nicht wirklich was. Das erinnert mich irgendwie an Länder, in denen noch viele Clans unter sich versuchen das Land aufzuteilen und die dann nichts wirklich Gutes dabei entstehen lassen.

Macht Deutschland nicht noch kaputter, als es schon ist.

gibt es da nicht ein paar Gutmenschen, die helfen können? Oder können die nur klatschen?

Warum sammeln wir nicht für den armen Mann, wenn sonst schon niemand da zu sein scheint?

Nur 300 Euro zum Leben: Rentner sucht im Müll nach Essen – und bekommt Geldstrafe

Dieser Gerichtsprozess macht traurig! In Oberbayern wurde nun ein Rentner zu einer Geldstrafe verurteilt. Der Grund: Er hatte im Müll eines Lebensmitteldiscounters nach Essen gesucht.

Weil ihm seine Rente nicht reicht, hat ein Senior im bayerischen Neumarkt-St. Veit in Mülltonnen vor einem Supermarkt nach Lebensmitteln gesucht. Dafür wurde er jetzt zu einer Geldstrafe verurteilt.

Der Vorfall ereignete sich bereits im Dezember 2015 – nun wurde der 78-Jährige am Montag verurteilt. Das Urteil: 200 Euro Geldstrafe.

Rentner hat Altersdemenz

Das Portal „OVB Online” berichtet, dass der Mann, der laut einem Gutachten erste Anzeichen von Altersdemenz zeigt, in den Abfallcontainern des örtlichen Lebensmitteldiscounters nach Essen gesucht hatte.

Ein Fußgänger alarmierte die Polizei, die prompt anrückte. Die Filialleiterin erstattete schließlich Anzeige wegen Hausfriedensbruchs und Diebstahls.

Die Anwältin des Rentners verteidigte ihn laut dem Bericht des Nachrichtenportals „OVB Online” so: „Mein Mandant ist nicht zahlungsfähig. Jegliche Geldstrafe wäre nicht bezahlbar, die Folgen schwerwiegend im Vergleich zum Vorwurf.“

weiterlesen