und jetzt muß man sich mal vorstellen, dass ich mich wegen EINES Ulmers vorerst mal zurückhalten soll …

… und die lieber als bessere Menschen bezeichnen könnte:

Viele Nordafrikaner wollten wohl gar nicht Silvester feiern

Also als Gutmensch müßte ich doch eigentlich schreiben: „Wie können die Sheriffs die armen, besseren Menschen schon im Voraus verurteilen? Das paßt doch gar nicht mit dem (kleinen Teil der) Deutschen zusammen? Wir sind doch eigentlich offen für alles (Anmerkung: wer nach allen Seiten offen ist, kann offensichtlich nicht ganz dicht sein).

Mit einem riesigen Aufgebot hat die Polizei in Köln für Sicherheit gesorgt. 900 Platzverweise wurden ausgesprochen. Doch was genau wollten eigentlich die angereisten Nordafrikaner in der Innenstadt?

Eigentlich begann das Jahr in Köln mit einer guten Nachricht. Anders als im Vorjahr kam es in dieser Silvesternacht auf der Domplatte nicht zu massenhaften sexuellen Übergriffen. Landespolizei und Bundespolizei waren mit einem massiven Aufgebot angetreten und hatten die Lage im Griff. Wirklich eine gute Nachricht?

Wären die Polizei diesmal nicht mit 1700 Kräften ausgerückt, um Bahnhöfe und Plätze zu kontrollieren, hätte sich vermutlich ein ähnliches Bild geboten wie vor zwölf Monaten. Die vorläufige Bilanz des Einsatzes der Bundespolizei in Köln: 1200 „polizeirechtliche Maßnahmen“. Es handele sich hierbei „vorwiegend um rund 900 Platzverweise, 300 Personenkontrollen oder Gefährderansprachen“, teilte die Bundespolizei auf Anfrage mit.

Obwohl die Polizei schon angekündigt hatte, diesmal deutlich präsenter zu sein, hatten sich etwa 2000 junge Männer auf den Weg gemacht, die im Polizeijargon als Nafris bezeichnet werden: ein Kürzel für „Nordafrikanische Intensivtäter“. Die meisten Straftaten in der Kölner Silvesternacht waren von eben solchen Männern verübt worden. Die Bundespolizei, die allein in Köln mit 300 Beamten im Einsatz war, spricht von einer „fahndungsrelevanten Klientel“. Hierzu zählt sie „größere Gruppen von Männern im Alter von 18/20 bis 30/35 Jahren, die mitunter bereits alkoholisiert und oder mit einer gewissen Grundaggressivität reisten“.

Und das wir, das angebliche Pack, lieber die Fresse halten sollen, haben wir eben solchen Gutmenschen (wie oben genannt) zu verdanken. Naja, ich hoffe, dass die wenigstens noch stolz sind, Deutscher zu sein … für mich sind das Affen – äh, Moment, natürlich nicht die besseren Menschen, ich meine jetzt die paar Deutschen da 🙂 Bei so vielen Affen muß man ganz schön aufpassen, wie man was schreibt 🙂 Das geht sonst über deren Intellenz, hahahaha (den Fehler darfste behalten 😀 )

Quelle: MSN.com

Trumps Weg ist der einzig sichere – vielleicht

compact

die verkaufen euch nicht für blöd. Und nein, ich bekomme da nichts für, dass ich die hier so anpreise 😀 Aber auf solche Gedanken kommen eh nur die dümmsten deutschen Affen.

Nie wieder Grüne

 

Ich würde ja eher sage, eine dumme, deutsche Gesellschaft … aber meine Meinung zählt hier nicht 🙂

Zitat:
reinlasse

widerstand

ich hab’s immer gesagt, wenn ich einen Glauben annehme, dann den der Muslime, da ist wenigstens was los

So sieht Eheberatung in der Türkei aus:

„Für den Fall, dass die Frau zickig ist, sollte der Mann sich nicht sofort scheiden lassen, damit diese Frau nicht auch noch zum Verhängnis für einen anderen Mann wird. Stattdessen sollte der Ehemann eine zweite Frau ehelichen, damit sie die erste Ehefrau zur Vernunft bringt“, rät Hasan Caliskan, der Verfasser des Leitfadens.

Quelle: Tag24.de

die haben wenigstens noch Eier

Na da sieh einer an. Die Türken haben wenigstens noch Nationalstolz und nicht wie die Affen und Gutmenschen-Mama-Söhnchen hier – aber irgendwann haben wir den hier auch wieder – ob nun Deutsche Affen oder andere, und der Stolz trifft euch Gutmenschen dann hoffentlich zuerst – wie ich schonmal sagte:Ich möchte gerne noch etwas länger zu lachen haben, bevor ich abdanke.“ 🙂

Türkische Behörden haben das Thema Weihnachten erstmals aus dem Lehrplan eines deutschen Gymnasiums in Istanbul verbannt. Kritiker werfen der regierenden AKP schon länger vor, Schulen auf ihren islamisch-konservativen Kurs zu zwingen. Das Auswärtige Amt äußerte sein Unverständnis.

Die türkischen Behörden haben erstmals das Thema Weihnachten aus dem Unterricht an einer deutschen Schule in Istanbul verbannt.

„Es gilt nach Mitteilung der türkischen Schulleitung, dass ab sofort nichts mehr über Weihnachtsbräuche und über das christliche Fest im Unterricht mitgeteilt, erarbeitet sowie gesungen wird“, heißt es in einer E-Mail, die die Leitung der deutschen Abteilung des Istanbul Lisesi an das Kollegium schickte. Auch die Teilnahme des Schulchors am traditionellen Weihnachtskonzert im deutschen Generalkonsulat am vergangenen Dienstag wurde von der türkischen Schulleitung kurzfristig unterbunden.

Quelle: Tagesschau.de

die Deutschen Weiber versuchen das mit vorgetäuschter, sexueller Belästigung und die muslimischen eben mit Kopftuch – Weiber halt :-D

Wenn Deutsche Weiber irgendwie nicht wirklich zur Geltung kommen, dann versuchen sie es eben mit dem alten Trick der Vergewatligung.

Die Muslimischen sind da etwas einfallsreicher – die setzen ihren Kopfschmuck dafür ein 😀

Weiber halt 😀 – die richtigen Freundinnen für unsere Gutmenschen und Bahnhofsklatscher 😀

Beliebt machen sich Beide nicht damit – echt jetzt.