die Zeiten ändern, sich Muslime nicht willkommen

Das es mal Zeit wird, dass die Zeiten sich ändern, ist klar.

Aber dass die Deutschen dabei immer mehr zu grünen und linken Mamasöhnchen werden und sich für jeden Scheiß auf der Welt entschuldigen müssen, der Rest der Welt uns auslacht und die USA die Welt durcheinanderbringt, hätte ich so nicht erwartet.

Und dass die Deutschen, die nicht wegen jedem Spinner kuschen, dann gleich als Nazi beschimpft werden dürfen, na, ihr seid mir ein Scheißhaufen hier geworden.

Wie stelle ich mir die nächsten Jahre vor?

Nun, nachdem die Gutmenschen dem Pack genügend Vorlagen geliefert haben, kocht die Suppe eventuell schon so weit, dass demnächst das Pack an der Reihe ist, die Suppe zu verteilen. Ja, ihr habt viele gute Sachen in den Topf geworfen 🙂 Wo soll ich anfangen? Rente, Hilfsarbeiterjobs weg, Gesundheitsreform, Euro, Griechenland, Brexit … ich könnte auch noch die DDR aufzählen und das Versprechen von unserer damaligen Führung an die UDSSR, dass die Nato nicht näherrücken wird … und und und …

Irgendwann sind das einfach zu viele Lügen, zu wenig Gutmenschen und dann gibt es endlich mal die Kasperklatsche.

Meine Befürchtung ist, die Veränderungen sind eh nicht mehr aufzuhalten. Ich meine, die Teilung der Gutmenschen und dem Pack.
Vielleicht sollte es zu bürgerkriegsähnlichen Zuständen kommen – dann kann das endlich mal geklärt werden. Mit handfesten Aussagen natürlich. Selbstverständlich wird dann die Diktatur ihre Bauern ins Gedrängel werfen, damit die mit Waffengewalt auf beiden Seiten mal so ein bißchen ausmisten können. Schließlich können die ja nicht ewig für’s Nichtstun von den Steuergeldern leben. Und die Munition wird vom Lagern auch nicht besser 😉 Und leere Wohnungen werden immer gesucht.

Wenn dann alles kaputt ist, dann haben wir wieder ohne Ende Jobs für die Menschen, die nicht so eine gute Ausbildung haben, wie wir heute eigentlich suchen. Die müssen dann nur noch mehr arbeiten wollen für weniger Geld, dann geht’s wieder bergauf.

Bis zum nächsten Kollaps. 

Da bleibt mir die Frage noch offen: wäre das auch ohne Gutmenschen soweit gekommen?

 

500.000 ABSCHIEBUNGEN!

500.000 Flüchtlinge ohne Bleiberecht werden 2017 in Deutschland leben.

„Wir können nicht 500.000 Ausländer ohne Bleiberecht in unserem Land dulden“, sagte Strobl im Interview mit der „Bild am Sonntag“. Der CDU-Mann fordert einen nationalen Kraftakt sowie „dringend neue Instrumente für Rückführungen Abschiebungen“. Andernfalls sei das Vertrauen der Bürger in den Rechtsstaat in Gefahr.

Hahahaha, andernfalls sei das Vertrauen in Gefahr? Mal ehrlich, ich denke, das ist bei vielen schon seit Jahren weg, wenn ich mir so ansehe, wieviele Deutsche schon lange nicht mehr zur Wahl gehen 🙂 

500.000 ABSCHIEBUNGEN! SO KRASS SIND PLÄNE VON CDU-MANN

alter Verwalter – überall Umfragen und scheinbar sind alle für und gegen AfD :-D

Na, da kann das Pflaster in Deutschland ja noch ziemlich heiß werden.

https://www.google.de/webhp?sourceid=chrome-instant&ion=1&espv=2&ie=UTF-8#q=afd%20aktuelle%20umfragewerte

Da gehen die Umfragen aber so richtig auseinander.

  • die faz geht mal von einer möglichen zweistelligen Zahl im Bundestag aus
  • bei www.kul-tours.de (ich kenne die Seite gar nicht) sind das ganz sicher zweistellige Zahlen
  • bei n24.de warnt sogar die CSU, dass die AfD die stärkste Kraft werden könnte
  • im focus.de ist das nicht so kritisch. Da käme die AfD nur auf 12 %

Ich muß sagen, ich habe mich schon so lange nicht mehr Politik interessiert, weil es einfach – in meinen Augen und meiner Meinung nach – eh alles Mist war. Ich habe gar nicht mehr mitbekommen, was die Altparteien da eigentlich noch von mir … oder uns … wollten. Ändern kann das Volk eh nichts, war meine Meinung, also sollen sie sich selber wählen und uns verwalten, wie es ihnen gefällt.

Aber jetzt habe ich so ein leichtes Gefühl von … da kommt ja doch noch mal etwas Sonne 🙂

Ich meine damit nicht unbedingt die AfD, sondern die Tumulte die dadurch gerade überall entstehen. Ist ja fast schon wie ein kleiner, billiger Krimi 😀

 

Biker in der Blasenfalle (immer) welcome!

HELLS ANGELS, MONGOLS & CO.: MOTORRADKLUBS WOLLEN MIT BÜRGERWEHR GEGEN KRIMINELLE HELFEN

Mitglieder von Motoradklubs wie den Hells Angels, Mongols, Bandidos und deren Unterstützer wollen die Polizei bei dem Schutz der Bürger unterstützen.

Hells-Angels

Nach den Übergriffen in Köln und anderen deutschen Städten schwindet das Vertrauen vieler Bürger in den Staat und die Polizei. Einige Mitglieder von Motorradklubs wie den Hells Angels, Bandidos, Mongols und deren Unterstützer haben nun angekündigt, sich zukünftig verstärkt im Rahmen von Bürgerwehren für die Sicherheit der Bevölkerung einsetzen zu wollen. Während dies in den sozialen Netzwerken wohlwollend aufgenommen wird, fallen die Medien und die Polizei durch Panikmache auf.

Unterstützer der Hells Angels wollen in Baden-Württemberg helfen

Mehrere Ableger des Motorradklubs der Red Devils MC haben angekündigt sich zukünftig für die Sicherheit der Bürger engagieren zu wollen. Der Unterstützerklubs der Hells Angels aus Rottweiler schrieb auf Facebook „Solidarität für Deutschland – Wir helfen wo wir können“. Sowohl die Tatsache, dass Mitglieder von Motorradklubs wie den Hells Angels, Mongols, Bandidos und dessen Unterstützer soziale Verantwortung übernehmen wollen als auch die breite Zustimmung für die Idee in den sozialen Netzwerken, versetzt die Polizei allerdings in Angst und Schrecken.

Wie verunsichert die Bevölkerung jedoch ist, verdeutlicht eine Umfrage der Schweizer Zeitung Thurgauer Tageblatt. In dieser gaben mehr als 60% der Befragten an, dass sie sich durch die Entstehung von Bürgerwehren sichererfühlen würden. Doch anstatt die Sorgen der Bevölkerung ernst zu nehmen und zu handeln, konzentrieren sich Behörden und Medien lieber darauf, die Mitglieder der Motorradklubs in ein schlechtes Licht zu rücken.

Behörden reagieren mit Angst auf die Ankündigungen der Hells Angels-Unterstützer

Der Südkurier zitiert Reinhold Gall mit den Worten, dass die von den Motorradklubs organisierten Bürgerwehren eine Gefahr von Willkür und Selbstjustiz bergen und Hilfe von solchen Herrschaften nicht geleistet werden kann, da diese normalerweise ständig die Polizei und Gerichte beschäftigen würden. Die Tuttlinger Polizei spricht laut der NRWZ sogar davon, dass die Rocker die Geschehnisse in Köln ausnutzen würden, um sich positiv darzustellen und betont, dass die Sicherheit eine Sache der Polizei bleibt.

Dies ist natürlich völlig richtig, sofern die sogenannten Rocker ihre Hilfe denn tatsächlich durch die Begehung von Straftaten durchsetzen wollen. Gewaltbereitschaft und Fremdenfeindlichkeit werden ihnen bisher jedoch in erster Linie durch die Medien und die Behörden unterstellt. Dass dies jedoch nicht der Fall zu sein scheint, beweist der offene Brief der Hells Angels in Dänemark. Diese distanzieren sich nämlich in aller Deutlichkeit von Fremdenhass und rufen die Bevölkerung zu einem differenzierten Umgang mit Flüchtlingen auf.

Selbstjustiz im Hamburger Rotlichtviertel

Vielleicht haben die Bedenken ihren Ursprung in Hamburg, wo im Oktober 2014 mehrere Zuhälter das Gesetz in die Hand nahmen. Als Konsequenz von systematischen Raubüberfällen von Freiern durch Flüchtlingsbaden auf der Reeperbahn, sollen diese in einer Nacht an verschiedenen Orten fünf Flüchtlinge zusammengeschlagen haben. Die Polizei wusste, dass sich minderjährige Flüchtlinge organisiert hatten und systematisch Straftaten begingen. Eingeschritten hatte diese trotz mehrfacher Warnung der Kiezgrößen jedoch nicht, so dass diese sich zum Schutz der Geschäfte zum Handeln gezwungen sahen. Die Taten hatten Signalwirkung und schreckten andere Täter von der Begehung weiterer Straftaten ab. Dass die eingesetzte Gewalt weder strafrechtlich noch moralisch richtig ist, steht dabei jedoch außer Frage. Allerdings kann sowieso davon ausgegangen werden, dass von den Hells Angels, Bandidos, Mongols oder anderen Motorradklubs organisierte Bürgerwehren auch ohne Gewalteinsatz, eine abschreckende Wirkung auf die meisten Kleinganoven haben dürften.

Bildquelle: Wikicommons unter CC BY 2.0 durch Craig Howell

http://de.blastingnews.com/politik/2016/01/hells-angels-mongols-co-motorradklubs-wollen-mit-burgerwehre-gegen-kriminelle-helfen-00735879.html

ist die Blasenfalle politisch angagiert?

Nein, natürlich nicht!

Auch wenn der erste Eindruck dies vermitteln könnte. Aber ich finde es einfach schlimm, was in Deutschland gerade so abgeht.

Und ich finde es schlimm, dass es immer noch viele Deutsche gibt, die eher Angst haben, dass die Russen oder die Amis auf den roten Knopf (Atomwaffen) drücken könnten, als dass immer mehr Christen in Deutschland verfolgt werden.

Die Blasenfalle an sich will nur Spaß haben und das Leben genießen. Und wir wollen doch nicht mehr Freiheit, als wir allen Anderen auch gönnen.

Ist das denn so schwer zu verstehen, ihr Gutmenschen?