SCHOCKIERENDE SZENEN! verstehe ich nicht. Ähnliche Dinge lasst ihr doch bei euren neuen Willkommenskulturen auch in Buntland durchgehen … ich bin ein wenig irritiert

Esquivias (Spanien) – Bei einem Stierkampf im August zu Ehren der Frauen der Stadt Esquivias, kam es zu grausamen Szenen. In einem Video sieht man, wie unter anderem ein erst 15-jähriges Mädchen gnadenlos auf ein Kalb einsticht.

Das Kalb ist völlig erschöpft und stark verwundet.
Das Kalb ist völlig erschöpft und stark verwundet.

Als es ihr nach vielen grausamen Versuchen gelingt, das Tier zu töten, werden dem jungen Kalb sofort die Ohren als Trophäe abgesäbelt.

weiterlesen: https://www.tag24.de/nachrichten/grausames-video-15-jaehrige-sticht-beim-stierkampf-auf-kalb-ein-1210784

 

 

Kriminalstatistik 2016: Warum Staat bei kriminellen Nordafrikanern machtlos ist – FOCUS Online

http://www.focus.de/politik/deutschland/kriminalstatistik-2016-warum-der-staat-bei-kriminellen-nordafrikanern-so-machtlos-ist_id_7020813.html

Aber hallo, wenn ich das geschrieben hätte, hätte ich noch mehr Schwachmaten von Ulmern und Beamten am Hals! 

wäre ja auch noch schöner, wenn die Christen hier wichtiger wären! Gesetz ist nunmal Gesetz!

BERLINER SCHULE VERBIETET LEHRERIN DAS TRAGEN EINES KREUZES

Berlin – Einer evangelische Lehrerin wurde vergangene Woche scheinbar das Berliner Neutralitätsgesetz untersagt. Wie am Freitag Konsistorialpräsident der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) Jörg Antoine bestätigte.

Offenbar soll die Frau per Dienstanweisung untersagt worden sein, das Kreuz um den Hals zu tragen. Die Lehrerin vertraute sich dem Pankower Pfarrer Karsten Minkner an, der diesen Fall an die jüngste Landessynode weiterleitete.

„Die Frau hat mir in einem seelsorgerischen Gespräch auch die schriftliche Dienstanweisung des Schulleiters gezeigt“, sagte Minkner der Berliner Zeitung. Darin soll sie eindeutig dazu aufgefordert worden sein, die Halskette mit dem Kreuz nicht mehr tragen zu dürfen, heißt es weiter.

Die Schulleitung begründete ihre Entscheidung mit dem Verweis auf das Berliner Neutralitätsgesetz.

Dieses Gesetz verbietet seit 2005 Lehrern, Polizisten und Justizbeamten das Tragen von religiösen Symbolen. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich dabei um ein Kreuz, Kopftuch oder Kippa handelt.

Quelle: tag24.de

Also irgendwie erzählen mir die deutschen Gutmenschen aber immer was Anderes …

„Es ging fast immer um ‚wir und die‘. Wir Muslime und die Anderen, die Deutschen, die Ungläubigen. Integration wurde eher als Bedrohung der reinen Lehre dargestellt.“

„ERSCHRECKEND!“ JOURNALIST BESUCHT 13 MOSCHEEN IN DEUTSCHLAND

Berlin – Constantin Schreiber (37) ist für seine TV-Sendung: „Marhaba – Ankommen in Deutschland“ bekannt, für die er 2016 mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet wurde. Für ein neues Buch hat der Journalist diverse deutsche Moscheen besucht und schockierende Entdeckungen gemacht.

Wie der Stern berichtet, hörte sich Schreiber Freitagspredigten in insgesamt 13 verschiedenen Moscheen an. Er erhoffte sich, verschiedenen islamischen Standpunkten und Ansichten zu begegnen, wurde dabei jedoch bitter enttäuscht, wie er sagt.

Auch wenn die Predigten keinen offensichtlichen Gewaltaufruf enthielten, waren sie doch teilweise weltfremd, zum Großteil konservativ und schon gar nicht integrativ oder weltoffen.

Constantin Schreiber hat für ein Buch-Projekt diverse Moscheen im Berliner Raum besucht.

Als zweifelhaft empfand er das zu den Gläubigen gepredigte Frauenbild: „Schaut euch die Mädchen und Frauen von heute an. Und dann lobte er (der Imam) die Helige Fatima, die sich sogar als Tote den Blicken fremder Männer entzogen wissen wollte und bat, ihren Leichnam nachts zu beerdigen. Ich war erschrocken. Zumal an diesem Tag zahlreiche muslimische Schüler dort saßen und zuhörten“, dokumentiert er seinen Besuch in einer Karlsruher Moschee.

Quelle: tag24.de

Moschee

Moschee Omar Berlin

Meine Meinung dazu: Und wenn dann das Buch auf den Markt kommt, glauben die Gutmenschen eh nicht, was drin steht 🙂

Aber aus Erfahrung muß ich auch sagen, dass mir viele Türken aus dem Bekanntenkreis nicht immer so vorkommen, wie oben beschrieben. Aber vielleicht können sie sich auch einfach nur gut verstellen, so lange sie noch nicht in der Überzahl sind? Ich weiß es nicht – wie sage ich immer am Ende? Nach mir die Sintflut

smiley_daumen_hoch

für Demokratie das Maul aufmachen? Wie bitte?!

Angesichts populistischer Strömungen in vielen Ländern betonte Steinmeier: „Eine neue Faszination des Autoritären ist tief nach Europa eingedrungen.“ Es gebe keinen Grund für Alarmismus, aber: „Wir müssen über die Demokratie nicht nur reden – wir müssen wieder lernen, für sie zu streiten“. Gerade die deutsche Geschichte zeige, dass die Demokratie „weder selbstverständlich noch mit Ewigkeitsgarantie ausgestattet ist“.

Quelle: MSN.com

Wie bitte? Will der mich auf den Arm nehmen?

Sobald hier jemand den Mund zu weit aufmacht, kommt aus irgendeinem Loch so ein …(such Dir was aus) deutsches Irgendwas gekrochen (vielleicht sogar wieder aus Ulm, hihihihi) und zeigt Dich dann wegen Volksverhetzung an.

Tja, was soll ich sagen? Der Volksmund sagt, man sieht sich immer zweimal im Leben – da kann man das dann nochmal klären 😀