lacht die Deutschen Affen ruhig aus – die haben das verdient

Na also, die Deutschen Affen haben es doch geschafft. Endlich haben die besseren Menschen freie Bahn 😀

„Die lachen sich über uns kaputt“: Silvester: Polizisten erlebten Kontroll-Wahnsinn

Warum kam es in der Silvesternacht plötzlich erneut zu einem großen Auflauf von Nordafrikanern am Kölner Hauptbahnhof und in Düsseldorf – und wie reagierten sie auf die verstärkten Kontrollen? Zwei Polizisten, die in der Domstadt und der Landeshauptstadt im Einsatz waren, haben nun anonym ihre Erfahrungen aus der Nacht geschildert.

Bundespolizist: Fast an jeder Haltestelle Gruppen zugestiegen

„Wir hatten unter anderem die Aufgabe, Meldung in unserer Zentrale zu machen, wenn wir sehen, dass eine große Personengruppe, die ins Raster passt, Richtung Köln unterwegs ist“, sagte ein Bundespolizist der „Rheinischen Post“.

„Fast an jeder Haltestelle bis Köln sind Gruppen zugestiegen. Und dann waren es auf einmal ganz viele. Das haben wir dann durchgegeben, damit die Kollegen in Köln wussten, was auf sie zukommt.“

Ins Raster fielen an diesem Abend unter anderem größere Gruppen von alkoholisierten oder aggressiv wirkenden Männern im Alter von 18 bis 35 Jahren – oder Personen die unter Terrorismus-Verdacht stehen. Die meisten von ihnen hätten keine Tickets gehabt. „Die fahren in der Regel schwarz. Aber so viele kann man nicht überprüfen. Das geht einfach nicht. Aber mit unserer Präsenz im Zug wollten wir sie schon verunsichern.“

Stichprobenartige Kontrollen in Deutz

Als gegen 22.30 Uhr rund 300 Nordafrikaner in Deutz aus dem Zug aussteigen wollten, sei es aufgrund der Masse nur zu stichprobenartigen Kontrollen gekommen. „Wir überprüfen bei so einer Menge aber nicht die Personalien aller oder zählen sie durch. Das geht gar nicht – schon von der Zeit her. Wir schnappen uns stattdessen zwei, drei von ihnen und überprüfen sie. Dann nehmen wir an, dass die anderen aus der Gruppe auch in diese Kategorie fallen.“

Einige „fahndungsrelevante Personen“ waren zu diesem Zeitpunkt schon in Düsseldorf ausgetiegen und machten sich samt Feuerwerk auf den Weg zum Burgplatz und an die Freitreppe.

„Natürlich haben die Jungs gewusst, dass das in Düsseldorf verboten war. Das war offensichtlich“, erklärte ein erfahrener Polizist aus Düsseldorf gegenüber der „Rheinischen Post“.

Die Einsatzkräfte seien von einer tanzenden Menge umringt worden, die ihnen grinsend den Weg versperrt hätten. „Die haben Konfrontation gesucht. Natürlich waren die verabredet. Vielleicht nicht alle, um hier Straftaten zu begehen. Aber wenn wir nicht da gewesen wären, wäre das schnell gekippt.“

Beamter schildert irritierende Szenen

Bei Ansprache und Gewahrsamnahmen sei es zu irritierenden Szenen gekommen.

Wenn wir die Leute auf Deutsch angesprochen haben, forderte man uns auf, Arabisch zu lernen. Sie hätten keinen Bock auf einen Deutschkursus. Jeder, der in Gewahrsam musste, fing an, theatralisch um Hilfe zu schreien. „Nix gemacht“ und „Warum, warum“. In der Zelle wird dann gegen die Wände getreten und krakeelt. Und gleichzeitig lachen die sich über uns kaputt. Einer hat uns das so erklärt: Wenn ihn die Polizei nicht schlagen würde, bedeute das ja, dass er nichts getan habe. Also müssten wir ihn laufen lassen. Das ist deren Logik.

Quelle: MSN.com

Flashmob – eine Reise um die Welt – Teil 1

 

und so richtig geil – die Russen können das auch sowas von geil !!!! :

aber die Müncher können das natürlich auch – nicht gaaaaanz so gut, aber … macht das erstmal nach:

aber dann schlägt das Imperium … natürlich aus Deutschland … zurück – wenn wir das schon nicht gegen Merkel und ihre Asylanten schaffen, dann wenigstens in der Musik:

ich habe echt viel gesucht, auch bei den Schweizern – da wurde mir schlecht … also suchen wir mal weiter … die Österreicher waren dann ja sogar noch schlechter … ich dachte, ich spinne … kotz

also, wer ist noch sympathisch? Hmmm. kurz überlegt … die Ungarn? Grenzen zu? Edles Volk? also mal schauen .. und siehe da – alter Verwalter! ich war erstaunt:

und hättet ihr das erkannt? Das sind wirklich Türken! Auch die nackten Beine der Mädels gehören türkischen Mädels 🙂 Aber unter Erdogan geht das natürlich nicht … und in Deutschlands türkischen Spinnern schon gar nicht — das ist in unserem  U S A :

anschließend bin ich zurück über den großen Teich … Spanien … ich muß sagen, googlet selber, war auch voll Scheiße, daher zeige ich das hier natürlich nicht. Also ganz schnell wieder ins Auto und weg …

… nach … Italien. Ich bin zwar nicht wirklich von diesen Mamasöhnchen (ja, es ist statistisch bewiesen, dass die Italiener am Längsten bei Mama zu Hause wohnen) überzeugt, aber sie haben eine nette Show hingelegt. Und wie es sich natürlich gehört … südländisch, poppig … mit schwedischer Disco-Mucke 🙂 ist klar … kein aber fein – wie ihre Politik, aber war super nett:

aber, ich wollte was Erregendes … und was soll ich sagen? Ich habe nicht umsonst eine Frau, geboren in Polen, geheiratet! – Feuer im Blut, graziöse Bewegungen, Musik, die uns erst fremd erscheint, aber dann ins Ohr geht. Das ist Liebe, die durch Fleisch und Blut geht:

und kaum waren wir verheiratet mußten wir doch mal auf Malle Urlaub machen. Und Malle? Hey, ganz anders als die Spanier auf dem Festland – etwas steif, aber sie wollen es wissen – und fast alle so eine Super-Figur wie meine Frau!:

… selbstverständlich waren und sind wir mit Europa nicht immer einverstanden. Also ging es natürlich auch in die Dominikanische Republik. Und da spürt man die Musik in der Luft – kein Geld, aber Liebe am Leben. Klasse:

und ich bin mir sicher, da fliegen wir wieder hin!

Und als ich dachte, ich habe schon alles gesehen, da bleiben wir doch in Österreich hängen:

…ähm, hatte ich schon erwähnt, dass das nur unter Ausschluß vom muslimischen Glauben funktioniert? Nein? Ok, vielleicht machen die Türken das deswegen nur in Amerika 🙂 Scheiß auf Adolf, ich muß sagen, ich liebe Österreich!

und dann ruft mich ein Freund aus Südamerika an – also echt, das war mal Feuer im Blut — oder Blut im Feuer? Sieh selbst – der King der 80er wüßte nicht, ob er das war oder echter King 😉

…naja, ist meine Lebensgeschichte jetzt erstunken und erlogen? Ich gebe zu .. ein kleiner Teil davon ist wahr. Ein bißchen mehr wie klein, aber natürlich nicht alles. Z. B. war ich noch nie in Amerika 😀

Aber meine erste große BriefLiebe … ja, als ich mal klein war, gab es noch keine eMails … hatte ich bei den Schweden gefunden – und die Schweden sind nicht nur hübsch, die haben auch schöne Stimmen!

… aber die Schweden können nicht nur singen – nein , die können auch Japse nachmachen. Wenn auch anfangs etwas unbeholfen, dann wird es später umso geiler! Schweden! Sollte man sich als Auswanderungsland merken!

 

und im Alter ziehts ja die meisten dreckigen alten Säcke nach Thailand. Aber die können nicht nur Sex! Nein, die können sich auch bewegen:

… ich kann mich erinnern, als Kind, fast immer im Kino .. Godzilla und so … aber was hat das Monster von dem Teil der Welt übriggelassen?

Siehe selbst – und noch dazu… wenn wir auch kein Wort verstehen – DEN Heiratsantrag, den verstehen wir … soooooooooo geil:

und bevor ich gar nichts mehr kann, … ich habe tatsächlich noch Verwandtschaft in Australien. Leider kann man da nicht mit dem Wohnmobil hin, aber ich muß dann die Überfahrt irgendwann mal wagen. Und sei es mit Kartoffeln schälen auf einem Kutter. Irgendwann will ich da auch mal geröstete Heuschrecken essen:

und zum Ende muß ich sagen … ich sage immer wieder: meine Rente würde ich gerne ich Kanada erleben. Warum? Na, weil die ordentlich auf den Putz … oder die Trommel… hauen können: