Alexa auf Raspberry Pi

Amazon Alexa (Deutsch) auf dem Raspberry Pi installieren

Nachdem Amazon Alexa nun auch auf Deutsch verfügbar ist, können wir es endlich in vollem Umfang auf dem Raspberry Pi nutzen. Im Vergleich zu den Amazon Echo bzw. Amazon Echo Dot Geräten bietet die Installation auf einem Raspberry Pi nicht nur preislich große Vorteile, sondern kann auch noch weiter angepasst und individualisiert werden. Außerdem gestattet Amazon es eigene Programme / Apps für die Platform zu schreiben, womit man eigene Projekte, die eine Sprachsteuerung bekommen sollen, voranbringen kann.

In diesem Tutorial gibt es eine vollständige Anleitung zur Installation und Einrichtung von Amazons Sprachassistentin „Alexa“. Da die Einrichtung etwas umfangreicher ist, gehen wir detailiert durch alle Schritte.

Wer bereits einen Vorgeschmack auf den Alexa Voice Service haben möchte, kann sich bereits dieses Demovideo einer Präsentation ansehen.

 

Amazon Alexa Zubehör für den Raspberry Pi

Die vollvertige Amazon Echo Variante ist zwar um einiges schicker als ein einfacher Raspberry Pi, aber kostet eben auch dementsprechend. Selbst das kleinere Echo Dot kostet fast so viel wie zwei Raspberry Pi’s. Und ehrlich gesagt macht es doch auch mehr Spaß selber etwas zu schaffen, als nur zu konsumieren 🙂 Und selbst wenn man die Kosten des Zubehörs und sogar eines Raspberry Pi’s zusammenrechnet ist man in der selben Preisregion – nur eben, dass der Pi noch viel mehr kann.

Eine zwingende Vorraussetzung ist eine bestehende Internetverbindung. Außerdem muss mindestens ein Raspberry Pi 2 Model B verwendet werden. Der Vorteil eines Raspberry Pi 3 ist, dass bereits ein Wlan und Bluetooth Adapter eingebaut ist, wodurch man keinen externen kaufen muss.

Das folgende Zubehör wird jedoch in jedem Fall dem dem Raspberry Pi benötigt:

Optimal sind dazu außerdem:

Bis auf die Micro SD Karte kann bereits alles angeschlossen werden. Warte jedoch noch, bis du den Strom verbindest, denn vorher müssen wir das Betriebssystem aufspielen.

Zusätzlich gibt es schon einige mit Alexa kompatible Smart Home Geräte, welche sich steuern lassen. Diese reichen von Funksteckdosen über Philips Hue Light bis hin zu Thermostaten. In Zukunft werden sich hier sicherlich noch viele weitere Geräte mit einreihen.

Vorbereitung – Raspbian übertragen

Bevor wir mit dem eigentlichen Download von Amazon Alexa starten können, müssen wir unsere SD Karte mit einem entsprechenden Betriebssystem ausstatten. Hierzu bietet es sich an, die neuste Version des Raspbian OS (Jessie) zu laden. Diese bekommst du hier. Die enthaltene Datei ist im „.img“ Format und muss mit einem Programm wie WinRar, 7Zip o.ä. entpackt werden. Anschließend können wir das Abbild auf die MicroSD Karte übertragen. Ein Tutorial, wie dies am einfachsten über Windows geht, findest du hier:

Raspberry Pi Raspbian OS auf eine SD-Karte übertragen (Windows)

Bevor du die SD Karte in den Raspberry Pi steckst, empfehle ich noch SSH zu aktivieren, da dies inzwischen standardmäßig deaktiviert ist. Dazu erstellst du im Hauptverzeichnis der SD Karte (nachdem das Betriebssystem installiert wurde) eine Datei mit dem Namen ssh bzw. ssh.txt, wodurch du direkt per SSH auf den Pi zugreifen kannst, sofern er mit dem Netzwerk verbunden ist.

Im weiteren Verlauf wird es nötig, auf den Raspberry Pi Desktop zuzugreifen. Du kannst dies entweder, indem du Bildschirm, Tastatur und Maus direkt anschließt (in diesem Fall brauchst du SSH nicht zu aktivieren) oder aber z.B. per Remotedesktop arbeiten. Dies hat den Vorteil, dass du auf die graphische Oberfläche des Pi’s von deinem eigentlichen PC zugreifen kannst. Eine einfache Anleitung dazu findest du hier:

Raspberry Pi Remotedesktop Verbindung einrichten

weiter dann hier: https://tutorials-raspberrypi.de/raspberry-pi-amazon-alexa-deutsch-installieren/?fbclid=IwAR3dV09ddhuhhMYftbaXDP57NLhSGDsm3ilibf1j7DXTZ5GlOzCmfXyJ0LE