THE MANY SAINTS OF NEWARK

Kinostart: „The Many Saints Of Newark“ startet am 1. Oktober!

Regisseur: Alan Taylor

Darsteller: Alessandro NivolaVera Farmiga

Genre: Thriller-Drama

Darum geht’s: 1960 toben in New York schwere Rassenunruhen. Da mischt bald auch die Mafia mit.

Deshalb freuen wir uns drauf: Nicht zu Unrecht sind viele der Ansicht, dass mit „Die Sopranos“ das sogenannte Goldene Zeitalter der TV-Serien begann. Nun geht es zurück in diese Welt – mit einer Vorgeschichte. Dabei mischt auch ein junger Tony Soprano mit, den Michael Gandolfini, der Sohn des 2013 verstorbenen „Die Sopranos“-Stars James Gandolfini, verkörpert. Im Mittelpunkt steht aber nicht Soprano Junior sondern Dickie Moltisanti (Alessandro Nivola), der früh getötete Vater des in „Die Sopranos“ von Michael Imperioli gespielten Christopher Moltisanti.

SOUL

Kinostart: „Soul“ startet am 1. Oktober!

Regisseur: Pete Docter

Genre: Animationsfilm

Darum geht’s: Die Seele des Jazzmusikers Joe Gardner (in der Originalfassung gesprochen von Jamie Foxx) kommt nach einem Unfall ins Jenseits. Dort lernt sie, was einen Menschen wirklich ausmacht.

Deshalb freuen wir uns drauf: In Pete Docters Oscar-Gewinner „Alles steht Kopf“ ging es um Emotionen, nun visualisiert er in seinem neuen Film sogar die menschliche Seele. Sich auch mit komplexeren und bisweilen gar existenziellen Themen zu beschäftigen, ist fast schon ein Markenzeichen der Pixar-Filme. Und dass sie dabei dann auch noch unterhaltsam, witzig und visuell brillant sind, ist das Sahnehäubchen auf den guten Geschichten! Das alles versprechen wir uns nun also auch von „Soul“ – und dass die Hauptfigur Jazzmusiker ist, lässt auf einen beschwingten Soundtrack hoffen.

LAST NIGHT IN SOHO

Kinostart: „Last Night In Soho” startet am 24. September!

Regisseur: Edgar Wright

Darsteller: Anya Taylor-JoyMatt Smith

Genre: Horror-Thriller

Darum geht’s: Eine junge Frau bekommt die Möglichkeit, in das London der 1960er Jahre einzutauchen. Dort trifft sie nicht nur auf ihr großes Idol, sondern erkennt schnell, dass hier irgendwas nicht stimmt…

Deshalb freuen wir uns drauf: Der Hauptgrund, um sich auf „Last Night In Soho“ zu freuen, ist Regisseur Edgar Wright. Denn egal was der Brite in den vergangenen 15 Jahren in die Kinos brachte – von „Shaun Of The Dead“ bis „Baby Driver“ –, jeder von ihnen war uns mindestens vier von fünf möglichen Sternen wert. Während seine bisherigen Filme aber vor allem Spaß machten, schlägt er in „Last Night In Soho“ ernstere Töne an. Und das macht uns nur noch neugieriger als wir es ohnehin schon sind…

THE KING’S MAN: THE BEGINNING

Kinostart: „The King’s Man: The Beginning“ startet am 17. September!

Regisseur: Matthew Vaughn

Darsteller: Ralph FiennesHarris Dickinson

Genre: Action

Darum geht’s: Mit dem Prequel geht es zurück in jene Zeit, in der die Kingsmen gegründet wurden – und unter anderem auf Rasputin, Mata Hari und Gavrilo Princip treffen.

Deshalb freuen wir uns drauf: Matthew Vaughns „Kingsman: The Secret Service“ ist frech, brutal und total abgefahren. Teil zwei – da sind sich Kritiker und Publikum einig – konnte da nicht ganz mithalten. Man könnte also meinen, der Regisseur würde nun ganz genau wissen, dass er was gutzumachen hat. Und das Zeug dazu hat er. Dass er das Comic-Fach beherrscht, hat er ja auch schon mit „Kick-Ass“ oder „X-Men: Erste Entscheidung“ unter Beweis gestellt. Mit dabei sind unter anderem Gemma ArtertonAaron Taylor Johnson und der deutsche Star Daniel Brühl.