ich sei pragmatisch. Ist das eine Beleidigung?

Nein, ich gebe aber zu, ich mußte dazu erstmal google’n 🙂 ich habe dieses Wort noch nie genutzt.

Also, was finden wir da:

pragmatisch

Das Adjektiv pragmatisch bedeutet „sachbezogen“ bzw. „praxisbezogen“. Also „im Sinne einer Sache oder eines Ziels praktisch und lösungsorientiert (handeln)“.

Als pragmatisches Handeln wird bezeichnet, wenn jemand das tut, was nötig ist und was erwiesenermaßen tatsächlich funktioniert. Dabei treten Dinge wie Theorie oder Ideologie zuweilen in den Hintergrund. Eine derart handelnde Person nennt man einen Pragmatiker.

Synonyme zu pragmatisch sind: anwendungsbezogen, handlungsbezogen, ideologiefrei, lösungsorientiert, nüchtern.

Der Begriff hat seinen Ursprung im griechischen pragmatikós (tüchtig).

Das Handeln der chinesischen Regierung ist in vielen Fragen sehr pragmatisch. Ein gutes Beispiel ist die Ausgestaltung des chinesischen Wirtschaftssystems, in das – aller Ideologie zum Trotz – seit dem Ende der siebziger Jahre nach und nach immer mehr Marktelemente eingeführt werden.

Während es für Handwerker im Sinne der Qualitätssicherung zahlreiche Vorschriften gibt, wählt man als Heimwerker ohne professionelle Hilfe oft eine eher pragmatische Lösung.

Manche Probleme muss man pragmatisch angehen. Meinungen sollten sich dabei den erwiesenen Fakten unterordnen.

Beide sind weltanschaulich weit voneinander entfernt, aber gleichzeitig kühl kalkulierende Machttechniker, die pragmatische Absprachen treffen und Andersdenkenden mit professionellem Respekt begegnen.
 Elisabeth Niejahr (2009), Fix und Foxi, DIE ZEIT, 12.03.2009 Nr. 12.

eigene Anmerkung: und jetzt tu nicht so, als wenn Du das gleich gewußt hast!